Stier und Schütze

Stier und Schütze

Verschiedene Vor- und Einstellungen sorgen bei Stier und Schütze für schlechte Stimmung. Mit Toleranz und Kompromissbereitschaft funktioniert es aber.

Bei den beiden Sternzeichen Stier und Schütze prallen nicht zu unterschätzende Gegensätze aufeinander. Da erstaunt es auch nicht weiter, dass ganz schön oft Streit in der Luft liegt. Beide Tierkreiszeichen sind starke Persönlichkeiten, die ihre Standpunkte mit Zähnen und Klauen verteidigen. Das erleichtert es nicht gerade, sich auf einen Kompromiss zu einigen! Die zwei müssen versuchen, den anderen zu verstehen und eine gemeinsame Linie zu finden. Nur so besteht Aussicht auf eine ernsthafte und langfristige Beziehung.

Der Stier ist ein eher konservativer Geist. Sein Lebensziel liegt in einem trauten Heim und einem harmonischen Familienleben. Am schönsten findet er es, die Abende in den eigenen vier Wänden mit seinen Lieben zu verbringen. Für den Schützen sind diese Vorstellungen der blanke Horror, da er seine Freiheit über alles liebt. Er braucht Action und Abenteuer, möchte Neues entdecken und fremde Länder und Kulturen kennenlernen.

Trennendes überwinden

Wenn beide ihre Sehnsüchte ausleben, dann fühlt sich das Erdzeichen vernachlässigt und das Feuerzeichen eingeengt! Bei derart krassen Unterschieden sind Kontroversen zwangsläufig vorprogrammiert. Die vielen Gegensätze zwischen den Sternzeichen Stier und Schütze machen eine harmonische Partnerschaft alles andere als einfach.

Und doch gibt es ein paar Bereiche, bei denen die beiden sehr wohl einer Meinung sind und Übereinstimmung herrscht. Und diese Gemeinsamkeiten sind es auch, die Hoffnung für eine funktionierende Beziehung aufkeimen lassen. Konzentrieren sich die zwei Tierkreiszeichen auf diese Bereiche, so besteht nicht nur Trennendes, sondern auch genügend Verbindendes!

Sternzeichen Stier und Schütze – Verbindendes betonen

Ein sehr gutes Beispiel im Hinblick auf die Gemeinsamkeiten könnte etwa gemeinsames Kochen sein. Beide Tierkreiszeichen essen und trinken gut und gerne. Und sie kochen mit großer Begeisterung. Wenn sie sich dann auch noch zum idyllischen Candle-Light-Dinner zusammensetzen, herrscht Eintracht pur. Dann können sie sogar etwaige Probleme gut besprechen. Kommen neben dem Kochen und dem Essen noch weitere gemeinsame Interessen hinzu, sieht es schon sehr gut aus!

Damit die zwei ihre Beziehung auch dauerhaft festigen können, dürfen sie allerdings nichts überstürzen. Sie müssen alles langsam angehen lassen und einander erst einmal kennenlernen, statt sofort zusammenzuziehen. Der Stier würde ja gerne gleich Nägel mit Köpfen machen, während eine gemächliche Annäherung dem Schützen eher entgegenkommt. Früher oder später muss natürlich auch er Farbe bekennen und sich auf die Beziehung einlassen – oder es bleiben lassen …

Toleranz und Verständnis

Bei allen Aktivitäten ist es wichtig, dass die Sternzeichen Stier und Schütze genug Toleranz und Verständnis an den Tag legen. Nur, wenn sie genügend Rücksicht aufeinander nehmen, können sie auch langfristig harmonieren. Und was das betrifft, sind dann auch beide Partner gefordert, damit etwas Sinnvolles dabei herauskommt.

Der Stier muss sich abgewöhnen, immer die beleidigte Leberwurst zu spielen. Will das Feuerzeichen einmal etwas ohne ihn unternehmen, dann soll er das auch tolerieren. Im Gegenzug sollte der Schütze akzeptieren, dass das Erdzeichen ein hohes Maß an Zuwendung benötigt. Er muss sich um den Stier kümmern, damit sich dieser nicht gleich vernachlässigt fühlt. Das fällt den beiden übrigens umso leichter, je älter sie sind, wenn sie einander kennenlernen!

Anna Schuhmann

„Anna Schuhmann verwendet für ihre Beratungen vorwiegend Tarot- und Bachblütenkarten, greift allerdings auch auf die Astrologie und auf ein Pendel zurück.“

Profil besuchen